Marrakesch – What to do

In diesem Blog werde ich euch zeigen, was wir in Marrakesch unternommen haben. Ich gebe euch ein paar Tipps und Tricks. Do’s and DONT’s.

Djemaa el Fna

Am ersten Tag angekommen, sind wir zuerst in unser Riad gegangen, von welchem ich euch schon berichtet habe. Am Nachmittag haben wir dann Marrakesch erkundet. Wir haben den Platz Djemaa el Fna besucht. Für Menschen, denen Tiere sehr am Herz liegen, sollten man manchmal besser wegschauen. Affen sind an Ketten geleint und lediglich für Touristenfotos da, wofür man natürlich bezahlen muss. An den Strassenränder stehen auch überall Pferdekutschen. Ein Pferd ist vor unseren Augen zusammengebrochen. Es tat uns wirklich im Herzen so weh, dies zu sehen. Die Pferde stehen in der prallen Hitze ohne einen Tropfen Wasser und werden richtig böse gepeitscht, damit sie galoppieren. Wir haben uns entschieden, keine von diesen grausamen Taten zu unterstützen.

Der Platz an sich ist extrem spannend. Man weiss gar nicht wo man hinschauen soll, vor lauter Menschen und neuen Eindrücken. Und Achtung: Bleibt nicht bei irgendwelchen Schlangenbeschwörer oder Märchenerzähler stehen, diese verlangen Geld. Auch Fotos sind nicht kostenlos 😉

Souks

Die Gassen mit den ganzen Läden, welche Souks genannt werden, sind sehr beeindruckend. Man wird von jedem Händler angesprochen, was manchmal etwas nervig sein kann. Jedoch kann man diese gut ignorieren oder einfach “nein, danke” sagen. Falls ihr ohne die ganzen Händler Fotos machen wollt, müsst ihr früh aus euren Federn. Wir haben dies gemacht und leere Gassen vorgefunden. Wir konnten also in Ruhe alles anschauen. Ich habe mich so in diese Details verliebt. Diese ganzen Muster sind so atemberaubend schön. Ich kann vom Schwärmen nicht mehr aufhören.

 

La pause 

Wir haben unseren zweiten Tag ausserhalb von Marrakesch verbracht. Wir wurden am Morgen von einem Taxi abgeholt, welches uns dann in die Wüste gefahren hat. Der Transfer hat ca. 40 Minuten gedauert und hat 80 Euro gekostet. Ich muss jedoch gestehen, jeder Cent hat sich gelohnt.

Wir haben so lecker zu Mittag gegessen und anschliessend unseren Nachmittag dort verbracht. Zur Vorspeise gab es Avocadocreme mit Tomaten. Als Hauptgang gab es ein typisch marokkanisches Gericht, welches aus Couscous, Rindfleisch und Gemüse bestand. Ich bin sonst nicht so experimentierfreudig, was essen angeht, jedoch war es wirklich sehr sehr lecker und für 35 Euro absolut empfehlenswert.

Man kann in la Pause auch Quad fahren oder Kamel reiten, jedoch haben wir einfach die Sonne und das gute Essen genossen. Wir haben das ganze Arial erkundet. Am liebsten wären wir noch länger geblieben, jedoch mussten wir leider wieder zurück. Das nächste Mal werden wir sicher eine Nacht dort verbringen.




La Mamounia

Wir haben den dritten Tag im wunderschönen Spa von la Mamounia verbracht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Preisklassen als aussenstehender den Spa zu besuchen. Wir haben uns für den Day-Pass für 50 Euro entschieden. Wir haben die Zeit im Spa wirklich sehr genossen und jede freie Minute ausgenutzt.




Le jardin majorelle

Zu guter Letzt haben wir den wunderschönen jardin majorelle von Yves Saint Laurent besucht. Die Eintritte sind hier wie so ziemlich alles in Marrakesch, relativ günstig. Man zahlt umgerechnet etwa 7 Euro.



 

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.